Ehmen


Der Bahnhof Ehmen wurde 1942 im Zuge des Neubauabschnitts Brunsrode - Fal- lersleben neu angelegt. Typisch war dabei die Architektur des Bahnhofsgebäudes und die Straßen- und Wegeüberführungen. Schon damals sollte es keine Bahnüber- gänge mehr geben! Für die Ehmener ergab sich die Situation, daß ihr Bahnhof nun westlich statt wie bisher östlich außerhalb des Ortes lag.  Zum Winterfahrplan 1975/ 76  wurde Ehmen als Reisezughalt geschlossen, der Bahnhof hatte aber weiterhin als Kreuzungsmöglichkeit Bedeutung. An Wochenenden war er aber nicht mehr besetzt, dazu konnte das Hauptgleis signalmäßig "durchgeschaltet" werden. Im Sommer 1997 wurden Signale und das Ausweichgleis rückgebaut, ein Jahr darauf wurde der Streckenabschnitt Bestandteil der "Weddeler Schleife". Heute fahren am ehe- maligen Empfangsgebäude ICE mit 160 km/h vorbei.
Blick von der südlich des Bahnhofes gelegenen Feldwegbrücke: Ein Sonderzug mit BR 219 muß auf Lg 59143 nach Fallersleben warten (06.05.92). Fünf Jahre später an derselben Stelle: RB 8092 von Wolfsburg begegnet Lz 87289 nach Fallers- leben VW (11.07.97).
Ng 63687 Braunschweig Rbf - FallerslebenVW durchfährt Ehmen am 06.05.92. Im Sommer 1997 war die Strecke Braunschweig - Fallersleben für 6 Wochen gesperrt, Ober- und Unterbau wurden im Abschnitt Groß Brunsrode - Fallersleben grunderneuert. Danach gab es den Bahnhof Ehmen nicht mehr (14.08.97).

zurück zur Bahnhofsübersicht Strecke Braunschweig - Fallersleben


Stand der Bearbeitung 02.02.03