Braunschweig Ost - Das Ende


Was am 11.11.1901 begann, endete am 31.12.2000: Fast genau 99 Jahre fuhren in Braunschweig Ost Züge. Es gab hier etliche Anschlußgleise, von 1902 bis 1971 den Güterübergang zur Braunschweig-Schöninger Eisenbahn, eine (zeitweise zwei) eigene Rangierloks bis 1988 und sogar eine Bahnmeisterei. Von alledem ist nun fast nichts mehr übrig, lediglich das Bahnhofsgebäude, 2 Signale und ein paar Gleisanlagen sind als Erinnerung erhalten geblieben. Teile des Bahnhofsgeländes und die nördlich angrenzende Umgebung wurden im Zuge des Neubaugebiet "Holzmoor" ab 2005 neu bebaut, den Verlauf des ehemaligen Streckengleises kann man heute auf einem gepflegten Radweg nachvollziehen... 

Donnerstag, 23.11.00, einer der letzten Züge. Der letzte Güter- kunde (Anschluß Fa. Wagner) versendet noch einmal 3 be- ladene Eaos-Wagen. Wenige Tage später wurde der letzte Waggon angeliefert, ein Flachwagen mit Stahlträgern. Am 05.12.00 wurde dieser leer abgeholt, dies war der letzte Planzug.


Kurz vor der Abfahrt ist es schon ziemlich dämmerig. Als CB 55666 den Bahnhof gegen 16.00 verläßt ist das Kapitel Eisenbahn in Braunschweig Ost erst einmal beendet. Wie mag es hier bei der Eröffnung 1901 ausgesehen haben?

Das Zugmeldebuch in Gliesmarode für den 05.12.00: Letzmalig ein Eintrag für CB 55666 um 16.10. Der Zuglauf beginnt erst in Gliesmarode, die Strecke und der Bahnhofsbereich Braunschweig Ost zählten seit Juli 2000 zum Bahnhof Glies- marode, daher im Fahrplan die Bemerkung "von HBSO als Rangf." (Rangierfahrt).

zurück zur Fotoübersicht

zurück zur Bahnhofsbeschreibung Braunschweig Ost

Stand der Bearbeitung 30.05.09